Die besten Serien und Filme zum Thema Reisen

Reisen in Filmen und Serien | © PantherMedia /tanjakrstevska

Ein neues Virus, eine globale Pandemie und die große Krise. 2020 ist nicht das Jahr der exotischen Reisen. Wer nach dem Lockdown im Frühjahr etwas anderes sehen und erleben möchte, als die nächste Umgebung vor der eigenen Haustür, der muss dieses Jahr flexibel sein.

Lokale Erkundungen, Ziele in Deutschland und Urlaube in Europa sind die Optionen 2020. Doch selbst viele Ziele in den europäischen Ländern sind dieses Jahr nicht so leicht zu erreichen wie bisher. Fehlende Flugverbindungen, stornierte Flüge, Reisewarnungen, Quarantäne-Bestimmungen und strenge Maßnahmen vor Ort machen es schwer, andere Länder und Kulturen unbeschwert zu genießen.

Zwar ist es finanziell durch die Kurzarbeit oder bedrohte Existenzen herausfordernder geworden, Geld für Urlaub auszugeben, doch ist es fraglich, ob Schnäppchen, die bei Reiseanbietern locken, nicht Komplikationen nach sich ziehen. Besonders bei spontanen Reisen nach dem Motto “Heute buchen, morgen fliegen”, kann man in diesen unsicheren Zeiten unangenehme Überraschungen erleben. Wenn auf einmal das Reiseziel zum Risikogebiet erklärt wird, erwartet einen nach der Rückkehr unter Umständen die Quarantäne.



Noch mehr denn je ist Urlaub zum Luxus geworden und die Zeiten, als Um-die-Welt-fliegen noch zur Normalität gehörte, sind erst einmal vorbei. Auch wenn Sonderangebote eine große Verlockung darstellen, sollte man deshalb sorgfältig abwägen. Da macht es eher Sinn, in anderen Bereichen der Freizeitgestaltung nach günstigen Angeboten zu suchen: Um einen Bonus Code zu nutzen, der Vorteile im Online Casino sichert oder zeitlich begrenzte, auf das Social Distancing zugeschnittene Sonderangebote von Streaming-Diensten zu nutzen, muss man kein solches Risiko eingehen.

Besonders das Streaming bietet auch Gelegenheit, sich mit dem Thema Reisen auseinanderzusetzen. Schließlich gibt es auch unzählige Filme und Serien dazu. Sie inspirieren, wecken das Fernweh und sind zudem deutlich günstiger als eine tatsächliche Reise – wenn auch natürlich nicht ganz vergleichbar.

5 Serien und Filme für eine Portion Fernweh

Brasilien | © PantherMedia /roland brack

1. Weit – Die Geschichte von einem Weg um die Welt

Mit durchschnittlich 5 Euro am Tag reisen Gwendolin Weisser und Patrick Allgaier um die Welt. Ihr Schlüssel, um mit wenig Geld die Welt zu sehen, ist, per Anhalter zu reisen und im Zelt zu schlafen. Sie wollen so lange nach Osten reisen, bis sie im Westen wieder herauskommen. Drei Jahre sind die beiden unterwegs und produzieren während dieser Zeit nicht nur einen wundervollen Dokumentarfilm über die Schönheit der Erde und die Güte der Menschen, sondern kommen auch mit einer kleinen, ungeplanten Überraschung nach Hause.

2. Um die Welt mit Zac Efron

Der Schauspieler Zac Efron will gesunde und nachhaltige Lebensweisen in der ganzen Welt aufspüren. Begleitet wird er dabei von einem Wellness-Experten. Auf Netflix wird die Serie seit dem 10. Juli 2020 ausgestrahlt und zählt dort schon zu den beliebtesten Formaten. Klimawandel und die Ausbeutung von Ressourcen stehen im Vordergrund der Serie – und natürlich die vielen schönen Bilder aus Sardinien, Costa Rica, Paris, Puerto Rico oder Peru. Inspirierend, unterhaltsam und lehrreich sind die acht Folgen, bei denen man gar nicht will, dass sie irgendwann zu Ende sind.

3. Anderswo – Allein in Afrika

Afrika | © PantherMedia /zambezi

In dem Film „Anderswo – Allein in Afrika“ fährt Anselm Pahnke 15.000 Kilometer mit dem Fahrrad durch 15 Länder. Gestartet ist er ursprünglich mit zwei Freunden, die die Reise aber nicht mit ihm weiterführen. Er entscheidet sich alleine durch Afrika zu fahren und durchquert unter anderem Südafrika, Namibia, Botswana, Sambia, Malawi, Tansania, Ruanda, Uganda, Kenia, den Sudan und Äthiopien. Dabei trifft er auf viele Menschen, muss Krankheiten und Rückschläge bewältigen und lernt, wie farben- und lebensfroh der afrikanische Kontinent ist. Der Film ist auf Netflix verfügbar und wurde sogar bei der Filmkunstmesse in Leipzig als Bester Dokumentarfilm des Jahres 2019 ausgezeichnet.

4. Expedition Happiness

Mit seiner Freundin Selima Taibi hat Filmemacher Felix Starck einen alten amerikanischen Schulbus umgebaut, um von Alaska bis Mexiko zu fahren. Immer mit an ihrer Seite ist ihr Hund Rudi. Der Film liefert tolle Reiseimpressionen aus Kanada, den USA und Mexiko, atemberaubende Landschaftsaufnahmen, aufregende Tierbegegnungen, abenteuerliche Straßen und auch immer mal wieder Rückschläge. Die beiden Protagonisten sind auf der Suche nach dem Glück und scheinen es in ihrem Film zu finden. Zwar fehlt es dem zuweilen an Tiefgang, die schönen Bilder überzeugen aber und schüren das Fernweh auf dem heimischen Sofa ganz ordentlich.



5. 303

Dieses deutsche Roadmovie ist zwar keine Doku, aber trotzdem scheint die Handlung wie aus dem Leben gegriffen: Mit ihrem Mercedes 303 Campingbus fährt Jule von Berlin nach Spanien und nimmt an einem Rastplatz noch Jan mit, der per Anhalter unterwegs ist. Jules Ziel der Reise ist, ihrem Freund in Spanien mitzuteilen, dass sie schwanger ist. Jan ist auf dem Weg seinen leiblichen Vater zu treffen. Die Fahrt ist lang und die Gespräche werden von Kilometer zu Kilometer intensiver, sodass sich die beiden ineinander verlieben. Das Ganze geschieht so langsam und intellektuell, dass die Zuschauer richtig dabei sein können und verstehen, was zwischen den beiden geschieht. Gespickt mit schönen Bildern aus Frankreich, Spanien und Portugal macht der Film Lust auf einen Roadtrip durch Europa.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!