Der Europäische Computerführerschein ECDL

ECDL - der Computerfuehrerschein für mehr Kompetenz | © panthermedia.net / Antonio Guillen Fernández ECDL - der Computerfuehrerschein für mehr Kompetenz | © panthermedia.net / Antonio Guillen Fernández

Der Europäische Computerführerscgein (ECDL) ist der internationale Standard und somit ein anerkanntes Zertifikat für die Erlangung von berufsbezogenen Computerkenntnissen. Es ist ein Qualitätsnachweis für den Arbeitnehmer und dient auch gleichzeitig als Nachweis für den Arbeitgeber, dass der Inhaber des ECDL alle benötigten Kenntnisse und Fähigkeiten beherrscht, um kompetent mit einem Computer umgehen zu können.

Der ECDL vermittelt Grundkenntnisse am PC | © panthermedia.net / Rawpixel

Der ECDL vermittelt Grundkenntnisse am PC | © panthermedia.net / Rawpixel

Von 148 Ländern anerkannt und von Stiftung Warentest empfohlen – der ECDL steht für internationale digitale Kompetenz und damit für hochqualitative Kenntnisse rund um den Computer.

Dazu gehören zum Beispiel Basiskenntnisse wie Computergrundlagen, Online-Grundlagen, Textverarbeitung und Tabellenkalkulation, Datenbanken, IT-Sicherheit und Bildbearbeitung. Diese Kompetenzen werden in unterschiedlichen Module vermittelt.



ECDL-Basis für Einsteiger

Um die Qualifikation des Standard-ECDL (2. Zertifikatsstufe) zu erlangen, wird das Wissen in sieben unterschiedlichen Modulen unterrichtet. Für die 1. Zertifikatsstufe – die Basisstufe – sind es vier Grundmodule: Computer-Grundlagen, Online-Grundlagen, Textverarbeitung und Tabellenkalkulation. Wir geben Euch hier heute eine kleine Übersicht über die vier Grundmodule. Falls Ihr Euch weiter für den Europäischen Computerführerschein interessiert oder Euch darauf vorbereiten möchtet, findet Ihr ECDL-Übungen auf Computerseite.net – der bekannten Fachseite rund um den PC.

Modul 1: Computer-Grundlagen

Mit der Prüfung des Moduls Computer-Grundlagen wird Euer Wissen über Computer und Mobilgeräte geprüft. Mit der bestandenen Prüfung werden Kompetenzen wie das Erstellen und Verwalten von Dateien sowie das Verbinden Netzwerken erlangt. Die wichtigsten Grundbegriffe sowie die grundlegende Funktionsweise des PCs wird hier vermittelt – dazu gehören zum Beispiel Einheiten wie:

  • Den Computer hoch- und herunterfahren.
  • Einstellungen des Betriebssystem anpassen.
  • Grundlagen der Dateiverwaltung.
  • Erstellung und Drucken von Dokumenten.
  • Datenschutz, Antivirenschutz, Backups.

Modul 2: Online-Grundlagen

Die Ziele des zweiten Moduls – Online-Grundlagen – ist das Grundwissen rund um das Internet. Mit der bestandenen Prüfung dieses ECDL-Moduls werden die nötigen Fähigkeiten erreicht, sicher im Netzt zu surfen, nach Inhalten und Informationen zu suchen und die Online-Kommunikation. Folgenden Einheiten finden sich im 2. Modul:

  • Basiskenntnisse Web-Browsing und Online-Sicherheit.
  • Informationen recherchieren und gefundene Inhalte beurteilen können.
  • Grundlagen Urheberrecht und Datenschutz.
  • Basis-Kenntnisse Online-Kommunikation, Communities, E-Mails.
  • Organisation und Struktur mit E-Mails und Kalendern.

Modul 3: Textverarbeitung

In dem Modul Textverarbeitung werden die wichtigsten Kenntnisse vermittelt die notwendig für die selbstständige Erstellung von Dokumenten und Briefen sind. Nach Abschluss dieses Moduls sollen die Schüler sicher mit Dokumenten arbeiten und umgehen können und diese in den unterschiedlichen Dateiformaten abspeichern können. Sie sollen selbstständig die Hilfefunktion benutzen können, damit der Arbeitsfluss nicht gestört wird. Weitere Einheiten des Moduls Textverarbeitung sind:

  • Textdokumente erstellen und bearbeiten, so dass sie fertig sind zum Teilen und Weiterverwenden.
  • Bilder, Tabellen und Objekte in ein Dokument einfügen und bearbeiten können.
  • Die richtige Formatierung eines Dokuments.
  • Dokumente so vorbereiten, damit sie in den Seriendruck gehen können.
  • Einstellung der Seiteneigenschaften und Rechtschreibüberprüfung.
#

Modul 4: Tabellenkalkulation

Mit dem Modul Tabellenkalkulation wird der sichere und solide Umgang mit einem Tabellenkalkulationsprogramms angestrebt. Hierzu gehört das Arbeiten mit Arbeitsblättern, das Erstellen von Listen, die Arbeit mit Zeilen und Spalten – im Grunde alles, um kompetent mit einem Tabellenkalkulationsprogramm umzugehen. Zu den einzelnen Einheiten dieses Moduls gehören unter anderem:

  • Das Arbeiten mit Tabellen- und Arbeitsblättern und das korrekte Abspeichern.
  • Daten eingeben, auswählen, sortieren, kopieren, verschieben, löschen
  • Logische und mathematische Formeln erstellen können.
  • Text und Zahlen in einem Arbeitsblatt oder einem Tabellenblatt formatieren können.
  • Informationen verständlich darstellen und zum Beispiel Diagrammen erstellen und formatieren können.

Statistik: Wie bilden Sie Ihre Mitarbeiter weiter? | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista



Fazit

Die vier Basis-Module des ECDL eignen sich Ideal für Einsteiger, die mehr Kompetenz im Computer-Bereich erreichen möchten. Nach Abschluss der vier Module sind die ersten Grundkenntnisse erreicht die benötigt werden, um mit dem PC sicher umzugehen. Wer sich darauf aufbauend weiterbilden möchte, kann anschließend die 2. Zertifikatsstufe (Standard-ECDL) in Angriff nehmen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!