Daytrading – Der neue Volkssport?!

Deutsche Börse Deutsche Börse
Deutsche Börse

Deutsche Börse

Die schleichende Inflation und sinkende Zinssätze für sichere Anlagen machen den Aktienmarkt für viele Deutsche zunehmend attraktiver.

Noch nie war Geld so günstig erhältlich und der rasant steigende Wert des sich im Umlauf befindlichen Kapitals, begünstigt die Anleger nur.

Die Börse ist daher trotz lahmender Wirtschaft lebendig wie nie. Rekordkurse und der einfache Einstieg in den Börsenhandel machen das Daytrading, besonders für private Anleger und Anfänger, zu einer beliebten Anlagemöglichkeit. Aber was ist das Daytrading eigentlich? Der Begriff ist immerhin für viele fremd. Das Daytrading beschreibt in erster Linie, wie sich dem Wort bereits entnehmen lässt, den kurzfristigen An- und Verkauf von Wertpapieren.



In der Regel gilt ein einziger Tag als Zeitspanne für das Traden von Aktien. Doch Käufe und Verkäufe im Stunden – oder Minutentakt sind ebenfalls möglich und keine Seltenheit. Daytrading beinhaltet übrigens auch die Möglichkeiten des Short Sellings, weshalb man doppelt vom Markt profitieren kann. Sogar Käufe und Verkäufe innerhalb von Sekunden sind möglich. Des Weiteren ist Daytrading nicht allein auf den Handel mit Aktien beschränkt. Auch der Kauf oder Verkauf von Futures, Devisen und anderen Wertpapieren ist im Rahmen des Daytradings möglich.

Durch die relativ kurzen Zeitspannen ist eine Gewinnerzielung innerhalb weniger Minuten möglich. Im Gegensatz zu Fonds und anderen herkömmlichen Anlagemöglichkeiten können beim Daytrading bereits kleinste Kursschwankungen im Markt gewinnbringend ausgenutzt werden. Die daraus resultierende unverzügliche Gewinnmitnahme macht das Daytrading so beliebt, dass die Zahl der Anleger stetig zunimmt.

Daytrading lernen 2012 – Tipps & Tricks

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen.
Inhalt laden

PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHA6Ly93d3cueW91dHViZS1ub2Nvb2tpZS5jb20vZW1iZWQvSUZaOTRZVFB5UmMiIGhlaWdodD0iMzYwIiB3aWR0aD0iNjQwIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW49IiIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiPjwvaWZyYW1lPjwvcD4=

Daytrading scheint sich zu einem regelrechten Volkssport zu entwickeln, wobei das Traden aber auch nicht frei von Risiko ist. So schnell wie man Gewinne erzielen kann, können sich eben auch Verluste einstellen.

Daytrader und Software

Erfolgreiche Daytrader verfügen nicht allein über Grundkenntnisse, sondern benötigen auch ein gewisses Fingerspitzengefühl. Die ständige und konsequente Beobachtung des Marktes und ein Verständnis für Kursentwicklung sollten gegeben sein.

Kein Wunder also, dass professionelle Trader oftmals mehr auf solchen Informationsseiten wie Sharewise oder Finanzen.net unterwegs sind, als auf dem eigentlichen Chart.

Der schnelle Kauf und Verkauf von Wertpapieren bedarf übrigens außer entsprechenden Kenntnissen vor allem noch an Konzentration. Erfolgreiche Trader können blitzartig auf Kursschwankungen reagieren, diese für sich nutzen und innerhalb weniger Augenblicke hohe Gewinnmitnahmen verbuchen. Alles, was sie dazu benötigen ist, ein PC mit Internetzugang und ausreichend Zeit um die nötigen Erfahrungen zu sammeln. Hierfür werden im Übrigen spezielle Lernprogramme angeboten, die für Anfänger sehr empfehlenswert sind. Sie gewähren einen ersten Überblick über das Marktgeschehen und ermöglichen ein risikofreies Üben von Daytrades. Natürlich spielt neben dem Know-how auch die richtige Software eine große Rolle.

Aktuelle Nachrichten sind wichtig

Aktuelle Nachrichten sind wichtig

Für gewöhnliche Anleger sind frei zugängliche Börsendaten erst verspätet verfügbar und somit vollkommen nutzlos fürs Daytrading.

Eine angemessene Reaktion auf das weltweite Börsengeschehen ist nur möglich, wenn einem Trader auch Daten aus Realtime-Kursen vorliegen. Diese sind leider kostenpflichtig, dennoch unverzichtbar.

Ohne entsprechende Software ist der sekundenschnelle Überblick und das ausfindig machen von Kursschwankungen unmöglich, geschweige denn der Kauf oder Verkauf im Sekundentakt. Namenhafte Anbieter stellen für die Ansprüche eines Daytraders diverse Software bereit.

  • MarketMaker

Der MarketMaker ermöglicht die Preisfindung von Wertpapieren und bietet aus der Abfrage von Geldkursen reale Briefkurse an. Als Nachteil wird dem MarketMaker eine eigene Kursgestaltung zugesprochen.

  • Wallbreaker

Der Wallbreaker ist der Expert-Advisor von ForexInnovation. Er profiliert sich durch die angegebene Rendite eines einprozentigen Risikos, einer raschen Inbetriebnahme und Kapitalschutz.

  • MetaTrader4

Der MetaTrade4 enthält alle benötigten Komponenten für einen Brokerdienste und verfügt über die Möglichkeit der Adaption durch APIs eigene Bedarfsanforderungen zu decken. Darüber hinaus erlaubt MetaTrade 4 die Integration mit anderen Systemen.

  • Steadywinner Expert Advisor

Eine posive Eigenschaft des Steadywinner Expert Advisors ist die Nutzung von Versuchstrades sowie eine durch TS garantierte Gewinnabsicherung. Allerdings werden für die Benutzung mindestens 1000 Euro an Tradingkapital.

  • Forex Growth Bot Expert Advisor

Der Forex Growth Bot Expert Advisor bringt ebenfalls alle nötigen Komponenten mit sich und verfügt zudem über einen mehrstufigen Spürsinn für Schwankungen am Markt.

Chancen und Risiken beim Traden

Die Chancen beim Daytrading resultieren in erster Linie aus der möglichen kurzfristigen Gewinnmitnahme. Zudem ist der Einstieg selbst für Unerfahrene einfach. Erfahrene Broker verzeichnen im Sekundentakt Gewinne.

Auf der anderen Seite muss jedoch bedacht werden, dass Daytrades überaus risikoreich sind. Anders als bei langfristigen Aktien können Anleger Kursschwankungen oft nicht mit der Zeit ausgleichen.

Verluste können wie Gewinne sekundenschnell und unwiderruflich verzeichnet werden und sogar über den Wert des eingesetzten Kapitals hinaus gehen, zum Beispiel bei Futures oder wenn die eigens gesetzte STOP-LOSS-Grenze unterschritten wird. Zudem birgt das Daytrading eine hohe Suchtgefahr. Die schnellen Gewinne verleiten zur Gier und unüberlegte oder unerfahrene Trader sind dann oft bereit ein erhöhtes und ungerechtfertigtes Risiko einzugehen. Außerdem ist und bleibt das Daytrading auch für erfahrene Broker ein spekulatives Geschäft. Rund 80 % der Neuanleger entscheiden sich innerhalb eines Jahres gegen das Daytraden. Gründe dafür sind unüberlegte oder ungeduldige Käufe, die im schlimmsten Fall zum Bankrott führen.



Fazit: Daytrades können sich durchaus als äußerst gewinnbringende Anlagemöglichkeit erweisen und hohe Gewinne abwerfen, sofern Anleger stets konzentriert und bedacht Traden und sich über die Risiken im Klaren sind. Für den Erfolg als Daytrader sind vor allem Geduld und Erfahrung und Kalkül maßgeblich. Ob sich das Daytraden wirklich langfristig zum Volksport entwickeln kann, bleibt auf jeden Fall fraglich. Für gute Broker jedoch, kann es langfristig ein lukratives Einkommen bieten.

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Andrea Hardert
Mitte-Links: ©panthermedia.net Dieter Beselt

Daytrading – Der neue Volkssport?!
Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Vielen Dank für Ihre Auswahl!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung.

Zurück

Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!