Das sind die Tech Trends 2021

Unabhängig aller Umstände, schreitet die Technologie ungebremst voran. Jedes Jahr werden entweder neue Themen vorgestellt oder existierende Technik verfeinert.

Durch die vermehrte Home Office Nutzung werden viele Bereiche des sonst analogen Arbeitsalltags entsprechend digitalisiert. Doch Meetings und der Plausch mit Kollegen ist bei weitem nicht der einzige Aspekt, der sich zusehends in die Onlinewelt verschoben hat. Die Beispiele sind zahlreich und in den verschiedensten Bereichen zu finden.

Lebensmittel können mittlerweile bequem online bestellt und bis an die Haustür geliefert werden. Die passenden Kochkurse dazu gibt es im Internet, genau wie die benötigten Utensilien. Auch der Weg ins Fußballstadion bleibt vorerst verschlossen, gestreamt werden können die Spiele allerdings mit verschiedenen Dienstleistern im Internet. Um für noch mehr Nervenkitzel zu sorgen, ermöglichen seriöse Wettanbieter auch das Tippen in den eigenen vier Wänden per Browser oder App.

Museen können per Virtual Reality besucht werden und das Theaterstück der städtischen Oper ist via Liveübertragung zu empfangen. Alles in allem gibt es also ein reichliches Angebot von Aktivitäten, für die vor einiger Zeit das Verlassen des Hauses unerlässlich war.

Diese Themen haben das vergangene Jahr beherrscht und werden auch 2021 beeinflussen. Was der technikaffine Beobachter sonst noch auf dem Zettel haben sollte findet sich hier.

Digitaler Arbeitsplatz

Organisationen müssen sich verstärkt mit dem Thema digitaler Arbeitsplatz und Telearbeit beschäftigen. Aufgekommen war das Problem mit den Maßnahmen für die Ausnahmesituation des Jahres 2020. Immer mehr Leute mussten möglichst schnell und effizient von Zuhause aus arbeiten. Diese Entwicklung wird in diesem Jahr nicht weniger werden. Im Gegenteil, höhere Flexibilität und Agilität wird von Arbeitnehmer und Arbeitgeber verlangt. Zusätzlich gehen enorme Einsparungen im Bereich der Bürokosten damit einher. Mitarbeiter profitieren zudem von verschiedenen Vorteilen, wie besserer Zeiteinteilung und das Wegfallen des Arbeitsweges.

Für die Technologie bedeutet das, weitere Fortschritte im Bereich Kommunikation. Videokonferenzen gehören längst zum Alltag werden aber weiter ausgefeilt, vor allem in punkto Bildoptimierung und kollaboratives Arbeiten. Die Prozesse rund um das Home Office werden ebenfalls einen neuen Ansatz suchen. Vereinzelte Werkzeuge des Jobs werden mehr und mehr zu einer integrierten Gesamtlösung heranwachsen, um die Produktivität und interne Kommunikation zu optimieren.

Auch die Digitalisierung und Automatisierung von Anträgen und Formularen ist unvermeidbar, um einen reibungslosen Workflow zu ermöglichen. Dies geht Hand in Hand mit einem der wohl wichtigsten Punkte des Telearbeitsplatzes, der Sicherheit. Dafür werden Sicherungsmaßnahmen für sensible Daten implementiert, die sowohl Angestellte als auch das Unternehmen schützen sollen.

Ein umfangreiches Projekt also, dass sicherlich erst nach und nach angepasst und verbessert wird. Es ist als neuer Standard der Arbeitswelt aber ein Muss für alle Beteiligten.

Künstliche Intelligenz

Ein großes Thema der letzten Jahre ist die Künstliche Intelligenz (KI). Zwar wurde in der Vergangenheit schon viel diskutiert, geforscht und angewendet, in Zukunft wird es allerdings nicht weniger werden. Es wird sogar noch wichtiger, da die Einsatzmöglichkeiten schier unendlich sind. Zusätzlich steigt mit jedem erreichten Meilenstein der Nutzen im Bereich KI exponentiell an, da Maschinen stets dazulernen und sich so selbstständig verbessern.

Der Fokus von KI liegt vor allem in der Datenanalytik der Informationstechnologie. Speziell die Fähigkeit Ergebnisse zu berechnen und vorauszusehen wird immer bedeutender. Somit wird das Umfeld der KI zum kritischen Faktor des Erfolgs. Datenverwaltung, Plattformen und Systeme nehmen entscheidenden Einfluss auf das Resultat. Wer also das beste Gerüst rund um „Machine Learning“ und Künstliche Intelligenz vorweisen kann, wird als größter Gewinner aus der Entwicklung hervorgehen.

Bisher wurde rund um KI größtenteils nur besprochen und diskutiert, welche Anwendungen letzten Endes davon profitieren können. Dieses Jahr sollen auf Worte Taten folgen. Das Lösen von komplexen Aufgaben durch ausgeklügelte Algorithmen wird besonders in der IT-Sicherheit Wellen schlagen. Aber auch das autonome Fortbewegen ist ein interessantes Element, das in der Automobilbranche und in der Logistik 2021 in Angriff genommen wird.

Es ist und bleibt ein Thema, das uns noch einige Zeit begleiten wird und etliche Optionen für die Zukunft bietet. Ob in der Mobilität oder der Medizin, die Fortschritte sind gewaltig. Je besser Künstliche Intelligenz verstanden wird, desto spezifischer kann man mit ihrer Hilfe Probleme angehen.

Drohnen

Im Bereich der autonomen Fortbewegung sind vor allem Drohnen ein beliebtes Objekt. Schon jetzt werden sie als Hilfe von Versandunternehmen oder sogar als Taxi eingesetzt. Die Entwicklung ist so weit fortgeschritten, dass komplette Selbststeuerung nicht mehr in weiter Ferne liegt. Das bedeutet, dass auch in schlechten Lichtverhältnissen und trotz komplexer Hindernisse mit Drohnen gearbeitet werden kann.

Videokameras, Sichtlinien und GPS gehören schon zum Repertoire der Flugkörper, sollen aber zukünftig durch Schall ergänzt werden. Durch Echolot und Echoortung, kann auch unter schlechten Bedingungen und ohne Satellit-Systeme ein eigenständiges Fortbewegen erreicht werden. Auch auf sich bewegende Hindernisse kann so Rücksicht genommen und entsprechend reagiert werden.

Drohnen sind zwar schon im Einsatz, durch die Neuerungen und Fortschritte erschließen sich aber zusätzlich neue Felder. Such- und Rettungsaktionen, können so besonders bei Dunkelheit deutlich effektiver gemacht werden. Landwirte können ebenfalls Nutzen aus den Helfern ziehen und für Agrarplanung oder beim Hüten der Schafe Drohnen einsetzen.

Auch bezüglich des Transports von Menschen, wie das Flugtaxi Vahana von Airbus, bieten die neuen Technologien mehr Sicherheit und bessere Möglichkeiten der Fortbewegung. Das autonome Fliegen der Drohnen kann besser erprobt und getestet werden, als bei Autos im Straßenverkehr. Dementsprechend sind gewonnene Erkenntnisse umso wichtiger, um auch im PKW-Bereich Fortschritte in Richtung Fahrzeug-Autonomie erzielen zu können.