Chlorella, Maca & Co: Superfood im Überblick

Superfood | © PantherMedia / Ivanna Grigorova Superfood | © PantherMedia / Ivanna Grigorova

Anders als bei gewöhnlichen Lebensmitteln verfügen die sogenannten Superfoods über teilweise sehr beeindruckende Eigenschaften. Ihre Wirkungsweisen sind wirklich erstaunlich. In der Regel handelt es sich bei den Superfoods um naturbelassene Bioerzeugnisse oder aber es sind wildgewachsene Produkte.

Immer häufiger kommen Superfoods bei gesundheitlichen Problemen zum Einsatz. Viele von ihnen verfügen über einen antioxidative oder entzündungshemmende Wirkung. Viele Superfoods können aber noch mehr, denn sie aktivieren die Ausleitungs- und Entgiftungsorgane.

Wir schauen uns im Folgenden an, welche Arten von Superfood aktuell im Trend liegen, welche Eigenschaften die Lebensmittel mitbringen und welche Wirkungen ihnen nachgesagt werden.



Superfoods

Superfoods | © PantherMedia / PixelsAway

Superfoods | © PantherMedia / PixelsAway

Superfoods geraten immer mehr in den Fokus, denn inzwischen weiß man die Wirksamkeit von Chlorella und Co. durchaus zu schätzen. Viele Krankheiten stehen in einem direkten Zusammenhang mit zu viel oxidativem Stress. Dieser ist häufig die Ursache für chronische Entzündungsprozesse. Zusätzlich vermindert der oxidative Stress die Fähigkeiten des Körpers, die Entgiftungs- und Ausleitungsprozesse aufrechtzuerhalten. Genau diesen Symptomen wirken die Superfoods erfolgreich entgegen.

Genau deswegen werden Superfoods auch bei Alzheimer, Diabetes, Herzschäden, Übergewicht, als potenzfördernde Unterstützung, zur Senkung des Cholesterinspiegels, zur Förderung der Konzentrationsfähigkeit oder Stärkung des Immunsystems eingesetzt.

Diese Superfoods kommen aus der Natur, sind oftmals schon Jahrtausende bekannt und finden entsprechend auch schon so lange ihre Anwendung in der Behandlung verschiedenster Krankheiten.

Chlorella

Chlorella | © PantherMedia / Kesu01

Chlorella | © PantherMedia / Kesu01

Bei Chlorella handelt es sich um hochwertige Algen. Die Alge hat eine entgiftende Wirkung. Besonders gut nimmt sie Schwermetalle in ihren Zellkern auf und leitet diese aus. Zudem zeigt sie positive Wirkung beim Sauerstofftransport des Blutes.

Auch auf die Leberfunktion, Zellregeneration und auf das Wohlbefinden hat die Chlorella Alge eine positive Wirkung.

Maca

Maca | © PantherMedia / valery121283

Maca | © PantherMedia / valery121283

Das aus den Anden stammende Superfood wendeten schon die Inkas an. Die Knolle ist nun wieder entdeckt worden. Die Vielfältigkeit ihrer Wirksamkeit ist schon erstaunlich, denn sie findet auch in der Naturheilkunde ihre Anwendung und wird zudem als natürliches Aphrodisiakum angesehen. Angewendet wird Maca sowohl bei Libidomangel und Potenzproblemen, als auch bei unerfülltem Kinderwunsch und bei Problemen in den Wechseljahren.

Chaga

Chaga | © PantherMedia / Martina Kovacova

Chaga | © PantherMedia / Martina Kovacova

Chaga ist ein natürlich vorkommender Pilz. Er wächst an unterschiedlichen Bäumen. Möchte man diesen Pilz aber für medizinische Zwecke nutzen, so ist nur der Pilz, der an der Birke wächst, relevant.

Dieser Pilz verfügt über ein breit gefächertes Wirkungsspektrum. Er zeigt zum einen eine entzündungshemmende Wirkung und zum anderen stärkt er das Immunsystems. Darüber hinaus wird der Chaga Pilz zur Behandlung von Magenschleimhautentzündung, Autoimmunerkrankung (Morbus Crohn), Bluthochdruck, Diabetes, zur Senkung des Cholesterinspiegels, bei Parodontose und Hautunreinheiten eingesetzt.

Mumijo

Mumijo | © PantherMedia / spline_x

Mumijo | © PantherMedia / spline_x

In Zentralasien findet Mumijo bereits seit Jahrtausenden in der Naturheilkunde seinen Einsatz. Mumijo ist eine harzähnliche, zähe, glänzende Natursubstanz. Gern kommt Mumijo zum Einsatz bei Knochenbrüchen und bei Beschwerden im Magen-Darm-Trakt.

Allerdings kann Mumijo noch einiges mehr, dazu zählt beispielweise die Verbesserung der Spermienqualität, ebenso wie die der Fruchtbarkeit. Zudem gleicht Mumijo Hormonschwankungen aus, verbessert die Blutwerte und auch die Blutfettwerte.

Shiitake-Pilze

Shiitake-Pilze | © PantherMedia / PENCHAN (YAYMicro)

Shiitake-Pilze | © PantherMedia / PENCHAN (YAYMicro)

Anders als bei einem gewöhnlichen Zuchtchampignon ist der Shiitake-Pilz ein hochwirksamer Pilz. Eingesetzt wird er unter anderem als aktives Anti-Krebs-Lebensmittel. Schon seit Jahrtausenden gehört dieser Pilz in China und Japan zu einem festen Bestandteil der Hausapotheke. Zudem wird er auch zur Behandlung von Bluthochdruck, Magengeschwüren, Gicht, Verstopfung, Neuralgien und bei Krebserkrankungen eingesetzt.

Papaya

Papaya | © PantherMedia / gresey

Papaya | © PantherMedia / gresey

Der aus den Tropen stammende Alleskönner Papaya wurde inzwischen in internationalen Studien als fruchtiges Multitalent deklariert. Auch die Wirkung der Papaya ist sehr breit gefächert. Angefangen bei der Regulierung der Verdauung reicht die Wirkung bis hin zur Bekämpfung von Falten. Das ist allerdings nur ein kleiner Ausschnitt dessen, was die Papaya noch zu leisten im Stande ist.

Geht es darum, überflüssige Pfunde schmelzen zu lassen, findet sie ebenfalls häufig ihren Einsatz. Zudem stellt sie die Gesundheit nach einer Antibiotikaeinnahme wieder her. Außerdem senkt sie den Cholesterinspiegel, wirkt unterstützend bei der Wundheilung und zusätzlich soll sie die männliche Fruchtbarkeit erhöhen.

Ingwer

Ingwer | © PantherMedia / Dionisvera

Ingwer | © PantherMedia / Dionisvera

Längst bekannt und vielfach verwendet wird der Ingwer in vielen Küchen als Gewürz. In der Traditionellen Chinesischen Medizin wird Ingwer aus gutem Grund schon seit Jahrtausenden verwendet. Zudem sorgt Ingwer dafür, dass die Sauerstoffradikale im Organismus gebunden werden. Außerdem sorgt Ingwer dafür, dass den Zerstörungsprozessen in den Zellen vorgebeugt wird. Aber Ingwer eignet sich auch sehr gut für die Behandlung von Magen-Darm-Beschwerden, Muskelschmerzen, Rheuma oder auch zur Krebsbehandlung. Zusätzlich unterstützt Ingwer die Hautgesundheit und wird zur Behandlung von Haarproblemen eingesetzt.



Granatapfel

Granatapfel | © PantherMedia / Valentyn_Volkov

Granatapfel | © PantherMedia / Valentyn_Volkov

Die leckeren und aromatischen Granatäpfel werden sehr erfolgreich bei Pilzinfektionen eingesetzt. Der Candida Albicans Pilz lebt im Gleichgewicht mit dem menschlichen Körper. Gerät jedoch das menschliche Immunsystem aus dem Gleichgewicht, so vermehrt sich dieser Candida-Pilz uneingeschränkt im ganzen Organismus.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!