Camping in Deutschland – Das sind die schönsten Plätze

Camping in Deutschland | © PantherMedia / gstockstudio

Warum in die Ferne schweifen, wenn wir das Camping-Glück auch im eigenen Land genießen können? In Deutschland tummeln sich einige der schönsten Campingplätze, die nur darauf warten, von euch entdeckt zu werden. Warum lassen wir in diesem Jahr überfüllte Flughäfen und teure Hotels nicht hinter uns und suchen Ruhe und Entspannung in der wunderschönen Natur und Landschaft Deutschlands? Egal ob ein Zeltplatz hinter den Dünen mit direktem Zugang zum Meer oder ein Stellplatz für euren Camper vor einem atemberaubenden Bergpanorama, hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Wir zeigen euch im Folgenden einige der schönsten Campingplätze Deutschlands und erklären, wo, wie und unter welchen Umständen ihr auch ohne offiziellen Platz campen dürft.

Camping direkt am Meer

Camping am Strand | © PantherMedia / rossandhelen

Ihr seid auf der Suche nach dem perfekten Strand in Deutschland, der feinsandig, weitläufig und ideal zum Entspannen ist? In St. Peter Ording werdet ihr garantiert fündig. Der Campingplatz Biehl befindet sich direkt am Nordseedeich und bietet auf 35.000 Quadratmetern Platz für jede Menge Urlauber. Die großzügigen Sanitäranlagen und der platzeigene SB-Markt laden zu einem angenehmen Aufenthalt ein. Sobald ihr genug vom Schwimmen und Sonnenbaden am großzügigen Strand habt, könnt ihr die Gegend über den malerischen Nordseeküsten-Fahrradweg erkunden oder in einer der zahlreichen Kiteschulen lernen, das windige Wetter optimal zu nutzen.

Ihr plant einen Urlaub und werdet euch einfach nicht einig, wo es hingehen soll: Der eine wünscht sich einen entspannten Camping-Urlaub, der andere möchte lieber das Großstadt-Feeling genießen? Kein Problem, denn im Elbecamp bekommt ihr beides. In der Nähe von Hamburg liegt der beliebte Campingplatz am Falkensteiner Ufer. Hier treffen Erholungs- und Landschaftsschutzgebiet aufeinander und harmonieren großartig miteinander. Die Stellplätze sind sehr naturbelassen und es gibt keine feste Einteilung. Für einen Badeurlaub eignet sich die Elbe jedoch leider nur bedingt. Aufgrund der starken Strömungen wird das Schwimmen in der Elbe nicht empfohlen.

Camping in den Bergen

Camping in den Bergen | © PantherMedia / welcomia

Die Berge sind eher euer Metier? Kein Wunder, denn im Süden Deutschlands befinden sich einige der schönsten Campingplätze mit der besten Aussicht. Im Camping Resort Zugspitze im Zugspitzendorf Grainau campt ihr vor einer atemberaubenden Kulisse. Dieser Campingplatz ist ideal für alle Camping-Muffel, da er ein bisschen mehr Komfort als ein gewöhnlicher Campingplatz bietet. Mit 75 Stellplätzen ist die Größe des Platzes eher überschaubar. So wird es auch bei voller Besetzung nicht beengt. Übrigens: Bei einer Vielzahl der Plätze könnt ihr euch optional sogar ein eigenes Bad dazu buchen. W-lan darf beim Luxuscamping natürlich nicht fehlen und ist im Camping Resort Zugspitze sogar kostenlos.

Freies Campen: Was ist erlaubt?

Ihr möchtet euch nicht den Grenzen eines Campingplatzes fügen, sondern lieber frei entscheiden, wo ihr mit eurem Camper parkt oder euer Zelt aufschlagt? Das kann ganz schön teuer werden! Deutschland hat strenge Regeln, was das sogenannte Wildcampen angeht. Die rechtliche Lage ist diesbezüglich kompliziert und undurchsichtig. Generell ist das Wildcampen in Deutschland nicht gestattet. In Natur- und Waldschutzgebieten dürft ihr euch zwar aufhalten, das Übernachten ist jedoch verboten. Dafür müsst ihr euch bei der zuständigen Behörde oder beim Förster im Vorhinein eine Übernachtungserlaubnis einholen. Ganz schön umständlich! Einfacher macht ihr es euch durch die Nutzung von Apps wie Park4Night, oder Ähnlichen. Dort werden euch alle Plätze in der Nähe angezeigt, an denen ihr mit eurem Van legal parken und übernachten könnt.

Ihr möchtet einmal ganz frei wildcampen und euch ohne große Einschränkungen aussuchen, wo ihr euer Nachtlager aufschlagen wollt? Dann ist Skandinavien auf jeden Fall einen Besuch wert. Dort gilt das Jedermannsrecht, das es euch erlaubt, wild zu campen und in der freien Natur oder im Auto zu übernachten.

Fazit

Campingurlaub | © PantherMedia / ArturVerkhovetskiy

Urlaub im eigenen Land ist meistens nicht nur günstiger, es ist auch besser fürs Klima. Durch kürzere Anfahrten spart man sich eine Menge Stress, Sprit und CO2. Deutschland ist bekannt für seine schönen und gepflegten Campingplätze. Egal ob direkt am Meer, am See oder in den Bergen. Für jeden Geschmack gibt es den perfekten Stellplatz. Auch leidenschaftliche Camping-Hasser kommen beim sogenannten „Glamping“ auf ihre Kosten. Diese Luxus-Variante des Campings verbindet den Komfort eines Hotels mit der einzigartigen Camping-Atmosphäre. So kann der nächste Camping-Urlaub kommen.