Büroalltag angenehmer gestalten – mehr Lust auf den Job

Büroalltag | © panthermedia.net /pressmaster Büroalltag | © panthermedia.net /pressmaster

Im Morgengrauen, wenn der Wecker Sie aus dem Schlaf holt, erfasst Sie schon die schlechte Laune, wenn Sie an Ihre Arbeit denken? Unnötige Arbeitsschritte und komplizierte Arbeitsprozesse rauben Ihnen am Büroplatz den letzten Nerv und auch die Atmosphäre unter den Kollegen ist angespannt? Höchste Zeit für eine Veränderung! Denn ein stressiger Büroalltag mindert nicht nur die Effizienz des Unternehmens, sondern schlägt sich auch auf die eigene Gesundheit und die der Mitarbeiter aus. In diesem Beitrag werden die drei Hauptfaktoren für schlechte Laune im Büro aufgezeigt und wie man diese verhindert. Mit diesen Tipps wird der Büroalltag wieder leichter und angenehmer gestaltet – und die Freude an dem Beruf kommt zurück.

Problem: Der Büroalltag ist zur Qual geworden

Büroarbeiter gelangweilt | © panthermedia.net /Monkeybusiness Images

Büroarbeiter gelangweilt | © panthermedia.net /Monkeybusiness Images

Körperlich anstrengend ist ein bequemer Bürojob sicherlich nicht. Doch die Belastung ist im Büro nicht zu unterschätzen. Denn es besteht viel Potenzial Fehler zu machen, den Arbeitsplatz unangenehm zu gestalten und die Atmosphäre zu verderben. Mitarbeiter schleppen sich durch den Tag, die Produktivität leidet und der Job ist für viele nicht mehr erfüllend.

Doch das muss nicht sein! Neben dem hohen Fehlerpotenzial im Büroalltag gibt es auch viele Lösungen und Tipps, um einen quälenden Arbeitstag im Büro zu einem erfüllenden, angenehmen Job zu wandeln. Das kann eine neue ergonomische Einrichtung sein, transparente Dienstpläne, Softwarelösungen für die Zusammenarbeit von Teams oder auch die eigene Einstellung. Daher wird nun auf die drei Hauptfaktoren einmal näher eingegangen.



1. Büroeinrichtung: Ergonomisch & ansprechend

Mangelnde Konzentrationsfähigkeit und Unmut im Büro lässt sich teils auch auf eine schlecht gewählte Büroeinrichtung zurückführen. An den Schreibtischen im Büro wird schließlich ein Großteil des Arbeitstags verbracht. Ergonomische Büroeinrichtung in Form von passenden Bürostühlen und -tischen ist daher sehr wichtig. Beide Möbelstücke müssen auf die Körpergröße abgestimmt sein und ein bequemes Sitzen gewährleisten. Durch eine gute und aufrechte Haltung wird bereits unterbewusst die Stimmung gehoben und somit das Arbeitsklima beeinflusst. Da das viele Sitzen auf Dauer nicht gesund ist, können auch Stehschreibtische genutzt werden.

Auch sollte nicht vergessen werden, von Zeit zu Zeit aufzustehen und sich ein wenig zu bewegen. Das fördert nicht nur die Durchblutung, sondern versorgt das Gehirn mit frischem Sauerstoff. Mit ergonomischen Tischen und Stühlen werden langfristig Rückenschmerzen und steife Glieder vorgebeugt. Neben der ergonomischen Büroeinrichtung trägt auch schöne Dekoration und persönliche Gegenstände dem angenehmen Ambiente im Büro bei. Ein nerviger Büroalltag kann daher bereits mit einfachen, finanziellen Mitteln und der richtigen Innenausstattung verbessert werden.

2. Mitarbeiter: Gutes Verhältnis unter Kollegen

positive Kommunikation unter Kollegen | © panthermedia.net /pressmaster

positive Kommunikation unter Kollegen | © panthermedia.net /pressmaster

Ein gutes Arbeitsklima führt dazu, dass man sich am Arbeitsplatz wohlfühlt und produktiver sowie konzentrierter arbeitet. Eine gute Zusammenarbeit bedeutet dabei allerdings nicht, dass aus Höflichkeit Probleme verschwiegen werden. Auch die Freizeit muss nicht mit Kollegen verbracht werden. Es kommt darauf an, dass man selber und die Kollegen sich um einen respektvollen Umgang bemühen. Natürlich ist dies nicht immer leicht. Denn jeder hat sich schon mal über einen Kollegen aufgeregt. Grund dafür sind allerdings häufig Kommunikationsprobleme.

Bei größeren Konzernen und kleineren Teams ist der klare Austausch unter Mitarbeitern essenziell. Um diese zu erleichtern, kann auf digitale Hilfe zurückgegriffen werden. Denn durch moderne Cloudlösungen und transparente Dienstpläne ist jeder Mitarbeiter auf dem gleichen Stand. Potenzielle Missverständnisse werden so schnell aus dem Weg geräumt. Bei Unternehmen mit internationalen Teams ist dieser Vorgang noch wichtiger, da die Arbeit räumlich und zeitlich getrennt ist.

3. Ego: An der eigenen Einstellung arbeiten

Wenn die Kollegen allerdings nett sind, das Büro angenehm eingerichtet ist und die Arbeitsansagen klar, kann ein unangenehmer Büroalltag auch an einem anderen Faktor liegen – einem selbst. Denn durch die Routine im Büro verfallen wir schnell in einen Alltagstrott. Es wird zur Arbeit gefahren, die Aufgaben erledigt und danach der Heimweg angetreten. Für die wenigsten Menschen ist das erquicklich, geschweige denn erfüllend. Schleicht sich der öde Alltag ein und die äußeren Einflussfaktoren stimmen, kann es hilfreich sein, an seiner Grundeinstellung zu arbeiten.

Denn wird eine positive Einstellung gewahrt, wird der Büroalltag schnell wieder mit mehr Leichtigkeit gemeistert. Hilfreich ist es daher, sich die guten Eigenschaften und Vorzüge seines Jobs vor Augen zu führen. Zudem sollte die eigene Arbeit wertgeschätzt werden – auch wenn spontan kein Lob vom Chef kam. Konzentrieren Sie sich daher auf die positiven Erfahrungen im Büro.

Fazit: Verbesserter Büroalltag für mehr Lust auf den Job

Positives Gespräch unter Kollegen | © panthermedia.net /apid

Positives Gespräch unter Kollegen | © panthermedia.net /apid

Diese drei Faktoren: Die Büroeinrichtung, das Verhältnis mit den Kollegen und die eigene Einstellung machen die Atmosphäre des Büroalltags aus. Schleppt man sich allerdings trotz positiver Einstellung oft durch den Arbeitstag, kann es natürlich nicht schaden, darüber nachzudenken, ob Sie mit Ihrem Beruf oder Ihrer Stelle noch zufrieden sind. Doch häufig kann eine Unzufriedenheit und mangelnde Motivation auf die genannten drei Faktoren geschoben werden.



Es lohnt sich jedenfalls, bei der eigenen Einstellung anzufangen. Das kann ein positiver Einstieg sein und wie eine Kettenreaktion wirken. Kollegen bemerken die bessere Einstellung zum Job und der Büroalltag wird angenehmer. Nun muss nur noch der Chef für ergonomische Büroeinrichtung sorgen.

Büroalltag angenehmer gestalten – mehr Lust auf den Job
Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung.

Zurück

Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!