Binäre Optionen, Social Trading, Forex- und CFD-Handel: Wie man als Trader Geld verdienen kann

Als Trader Geld verdienen | © panthermedia.net / VIZAFOTO Als Trader Geld verdienen | © panthermedia.net / VIZAFOTO

Der Weltwirtschaft geht es schlecht. Mit immer noch niedrigeren Zinsen soll die Konjunktur angekurbelt und neue Anreize für die Unternehmen geschaffen werden. Doch so richtig will es nicht funktionieren; nur an der Börse wird ordentlich Geld verdient. Überhaupt hat man schnell den Eindruck, dass vor allem an der Börse Geld verdient wird. Mit Binären Optionen, Social Trading, Forex- und CFD-Handel können auch Privatleute jetzt daran partizipieren – allerdings mit Risiko.



Binäre Optionen, Social Trading, Forex- und CFD-Handel

Wer von Binären Optionen, Social Trading, Forex- und CFD-Handel noch nie etwas gehört hat, sollte sich in das Thema Stück für Stück auf bekannten Fachseiten wie Binary24.de genau einlesen. Unser Artikel kann nicht den Anspruch erfüllen, vollständig aufzuklären. Wir möchten eher den Anreiz schaffen, über die üblichen Bankprodukte und mit dem damit verbundenen Tellerrand einmal hinweg zu sehen und zu schauen, was es eigentlich noch alles am Markt gibt – z.B. Binäre Optionen, Social Trading, Forex- und CFD-Handel. Immerhin können wir auf Tagesgeld und Co. aktuell wohl kaum bessere Zinsen erwarten und bei Zinssätzen von unter einem Prozent wird unser Erspartes jedes Jahr etwas weniger wert. Hier eine kleine Übersicht.

Binäre Optionen

Abgeleitet vom Aktienhandel wurden die Binären Optionen als Handelsoption 2008 am Markt eingeführt. Aufgrund der Einfachheit fühlen sich vor allem Anfänger von dieser Handelsform angezogen, weshalb diese Art der Geldanlegung auch schnell in Verruf geraten ist. Egal wie einfach ein System scheint – ohne sich vorher Fachwissen zu dem Thema angeeignet zu haben, wird man außer Verluste nichts erreichen.

Bei den Binären Optionen wettet man im Prinzip nur auf einen Kursanstieg oder Abstieg innerhalb eines festen Zeitraumes. Dazu wählt man nur den jeweiligen Kurs aus, die Laufzeit, die Höhe des eingesetzten Kapitals und ob der Kurs innerhalb diesen Zeitraumes steigen oder fallen wird. Das war’s. Man kann mit diesem einfachen Handel sehr wohl gutes Geld verdienen. Es ist aber unverzichtbar, dass man sich vorher in die Materie genau einliest.

Social Trading

Das sogenannte Social Trading ist noch eine recht junge Form des Handels und soll ebenfalls gerade Anfängern bei den ersten Schritten helfen. Allerdings ist es ähnlich wie bei den Binären Optionen – ohne Fachwissen sollte man sich nicht in diese Thematik trauen. Zwar wird einem bei dem Social Trading praktisch alles an Entscheidungen abgenommen, doch muss man dennoch Hintergrundwissen besitzen.

Im Social Trading wird häufig bei verschiedenen Anbietern eine Art Netzwerk gebildet, bei denen erfolgreiche Trader zeigen wie man handeln muss um Gewinne zu erwirtschaften. Dabei hat man die Möglichkeit, dass man einem Trader folgt und im Social-Network-Gedanken seine Steps nachtradet. Das kann gut gehen – muss es aber nicht. In aller Regel übernehmen die Trader keinerlei Haftung, sodass man im Zweifel auf seinem Schaden sitzen bleibt, wenn es der nicht funktioniert hat. Deswegen ist es auch wichtig Hintergrundwissen zu besitzen, damit man im Vorfeld auch den richtigen Trader auswählen kann.

CFD-Handel

Der CFD-Handel ist meines Erachtens einer der anspruchsvollsten Handelsmöglichkeiten, die man als Privatperson ausüben kann. Ein CFD ist ein Differenzkontrakt und nur bei spezialisierten Brokern zu handeln. Differenzkontrakt bedeutet, dass man bei den Kursen von Kursverlusten und auch Kursgewinnen partizipieren kann. Man wählt in einem fortlaufenden Kurs seinen Einstieg und muss vorher festlegen, ob der Kurs steigen oder fallen wird. Von der Grundart ähnlich wie die Binären Optionen – nur das hier nicht nur zählt, ob man die richtige Richtung bestimmt hat, sondern es geht um den konkreten Kursverlauf.

Gerade im Bereich CFD-Handel wird zum Teil massiv und aggressiv um neue Trader geworben. Ebenfalls wie bei den anderen Optionen gilt hier, dass man sich unbedingt erst Fachwissen aneignen muss, bevor man in den echten Handel einsteigt. Auf Versprechungen von den Brokern sollte man übrigens nicht hören, denn diese verdienen immer ihr Geld. So genannte Spreads (Handelsgebühren) werden immerhin fällig egal ob sie richtig lagen oder nicht. Das muss einem bewusst sein.

Fazit zu Binären Optionen, Social Trading, Forex- und CFD-Handel

Ob man nun mit Binären Optionen handeln möchte, sich im Social Trading die erfolgreichen Trader anschauen will oder ob man doch auf den CFD-Handel setzt. In jedem Fall muss man sich im Vorfeld viel Fachwissen aneignen und dann an praktischen Beispielen üben. Dazu eignen sich vor allem Demo-Konten bei den Brokern, da man hier zwar mit den echten Kursen handeln kann, jedoch nicht echtes Geld einsetzen muss. Seriöse Broker bieten ein Demo-Konto kostenfrei an und helfen häufig auch bei den ersten Schritten der Einrichtung.

Binäre Optionen, Social Trading, Forex- und CFD-Handel: Wie man als Trader Geld verdienen kann
Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!