Apple Watch: die Vor- und Nachteile

Was Sie von der AppleWatch wissen sollten

apple

Mit der Vorstellung der ersten Smartwatch-Uhr aus dem Hause Apple ist den Designern bestimmt ein großer Wurf gelungen. Das Äußere ist einfach faszinierend, die Eleganz und Design kaum zu übertreffen. Diese Uhr wird Meilensteine in der Smartwatch-Sparte setzen, allerdings wird sie wahrscheinlich nicht so revolutionär sein, wie es sich die Designer erhofft hätten.

Was für den Kauf spricht

Einfache Bedienung gehört zu den stärksten Argumenten, die für den Kauf der Apple Watch sprechen. Die Bedienoberfläche ist quasi selbsterklärend und optimal an das kleine Uhr-Display angepasst. Das Herzstück der Uhr-Bedienung ist die sogenannte DigitalCrown. Der Regler sieht wie bei einer herkömmlichen Uhr aus und wird sofort mit der Uhr-Bedienung assoziiert.

Das Display ist druckempfindlich und mit dem ForceTouch ist es gelungen, komplexe Funktionen ganz einfach umzusetzen. Das sieht bei anderen Smartwatch-Uhren viel umständlicher aus.



Mit den neuen Funktionen wie Vibrationsalarm (TapticEngine) öffnen die Apple-Designer neue Tore in der Ausstattung der Smartwatch-Uhren. Darüber hinaus wird ein stolzer Besitzer der neuen Apple-Uhr durch folgende Features positiv überrascht:

Tolles Design

Die AppleWatch sieht auch tatsächlich wie eine schöne Uhr aus, was natürlich für sie spricht. Sie ist kein Smartphone im Miniformat, sondern eine echte Uhr, was man von den AppleWatch-Konkurenten nicht behaupten kann. Das Design ist so ansprechend, dass die Uhr durchaus als ein Modeaccessoire durchgehen kann.

Leichtes Bezahlen und kabelloses Aufladen

Um mit der AppleWatch zu bezahlen braucht man sie lediglich ans NFC-Terminal zu halten, mehr nicht. Diese Funktion ist vorerst nur in den Staaten möglich, aber die Kreditkartenunternehmen pochen darauf, dieses System auch in Europa durchzusetzen. Die Ladefunktion ist das Sahnehäubchen: Apple hat das Aufladen der Uhr sehr praktisch und elegant gelöst. Der WirelessCharger ist magnetisch und wird einfach an der Rückseite der Uhr angedockt, große Ladestationen, wie bei anderen Smartwatch-Uhren, braucht man bei AppleWatch nicht.

Viele Modelle zur Auswahl

Mit der AppleWatch stehen dem Käufer viele Möglichkeiten zur Auswahl, um die passende Uhr für sich zu finden. Ob man es eher sportlich, elegant oder gar protzig mag – jeder findet ein Modell, das zu seiner Persönlichkeit passt.

Die Minuspunkte

Ohne iPhone geht nichts. Die Uhr selbst ist eigentlich kein Wunder der Technik: On Bord sind lediglich Bewegungs- und Pulsmess-Sensoren wie auch Bluetooth und WLAN. Beide dienen allerdings der Verbindung mit dem iPhone (mind. iPhone 5). Nur durch Smartphone werden auf dem Uhr-Display die Nachrichten, Anrufe und Musiktitel sichtbar. Auch die GPS-Funktion geht ohne iPhone nicht.

Falls man zum Beispiel joggen gehen will und man dabei die Strecke und das Tempo vermessen möchte, müssen beide Geräte mitgenommen werden. Mit der Akkulaufzeit haben sich die Entwickler auch nicht die größte Mühe gegeben. AppleWatch hält höchstens 24 Stunden durch, danach muss sie wieder an den Tropf. Somit ist die Apple-Uhr genauso kurzlebig wie die sonstigen Smartwatch-Uhren.



Der Preis dafür ist ziemlich stolz: Man wird sich lange überlegen, ob man für diese Uhr mindestens 350 Dollar (günstigstes Modell) hinblättert.

Was können Apple Watch und iPhone 6?


Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / jcsmilly

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!