Apple Watch 2015 im Test

Apple-Watch

Was lange währt, wird endlich gut? Dieser Leitspruch dürfte auf die Apple Watch zutreffen. Zwei Editionen sind verfügbar: Sport und Edition. Kaum ein Gadget ist so umstritten wie die Apple Watch. Ist das Gerät eine intelligente Erweiterung oder einfach nur ein überteuertes Spielzeug? Wir finden es für Sie heraus und wagen einen ehrlichen Test.

Apple Watch in zwei verschiedenen Editionen

Die Apple Watch lässt sich mit verschiedenen Farben und Armbändern kombinieren, wobei die Sport Edition in der Gunst der Nutzer besonders weit oben steht. Im Vergleich zu anderen Smartwatches bietet Apple einen verkleinerten Display in einer 42 mm Variante. Das Gehäuse besteht aus Aluminium und das Glas aus Aluminiumsilikat. Erst das knapp 150 € teurere Gerät bietet Edelstahlgehäuse und Saphirglas. So wirkt die Sportausgabe auf den ersten Blick recht simpel.

Zeitintensiv und umständlich: Einrichten der Apple Watch

Im Hinblick auf die Einrichtung der Apple Watch ist etwas Geduld vonseiten des Benutzers gefragt. So lässt sich die Apple Watch nur mit dem neuesten iPhone in Betrieb nehmen. Die Schritte ähneln denen der iCloud Anmeldung. So koppelt sich das iPhone erst an die Uhr und überspielt dann sämtliche Apps. Dies kann einige Zeit in Anspruch nehmen.

Steuerung und Bedienkomfort über klassische Krone

Eine der zentralen Erfindungen reicht bis auf 100 Jahren in die Geschichte der Uhren zurück: Mithilfe einer Krone blättern Sie durch das Menü und haben die Möglichkeit, die Watch zu durchsuchen. Über eine Doppeldruck wechseln Sie zwischen den Tabs mit einem einfachen Klick geht es zurück auf den Startbildschirm. Nach einem längeren Druck wechselt das System in den Siri Sprachsteuerungsmodus. Die Steuerung über die Krone bietet einen entscheidenden Vorteil, denn der gesamte Screen bleibt sichtbar.



Extras und Zusatzfeatures: Force Touch

  • Apple bietet mit Force Touch ein weiteres Extra. Rufen Sie über längeres Drücken die Sonderfunktionen ab.
  • Über eine weitere Taste lassen sich die Lieblingskontakte abrufen.
  • Geht eine Mail in Ihrem Posteingang ein, eine Nachricht oder ein Anruf, signalisert die Apple Watch dies via Vibrationsalarm.

In einer zusammenfassenden Bewertung vergibt Computer Bild kein allumfassend positives Fazit, denn im Vergleich zu den anderen Apple Produkten erreicht dieses Gadget nicht den gewohnten Grad an Benutzerfreundlichkeit und Einfachheit. Gerade Anfänger fühlen sich im ersten Moment angesichts dieser vielen verschiedenen Bedienkonzepte überfordert.

Apple Watch ohne iPhone anwenden?

Überdies ist die Apple Watch unmittelbar an das iPhone gebunden. Auch wenn es zahlreiche Apps gibt, die Sie auf Ihrer Uhr installieren können, laufen diese nur ruckelfrei, wenn eine Verbindung mit einem iPhone besteht. Dies ist auf die Funkreichweite Ihres Smartphones zurückzuführen.

So dient die Apple Watch lediglich zur Eingabe und Ausgabe der Informationen. Die Positionen laufen eigentlich auf Ihrem Smartphone ab. Sie haben die Chance, Musik auf der Apple Watch zu hören, müssen diese jedoch komplett übertragen und vorab das Ladekabel einstecken. Dafür bietet die Apple Watch rund um die Zeitanzeige zahlreiche Zusatzfunktionen, die beim Anwender gut ankommen. Geht ein Anruf auf Ihrem iPhone ein, nehmen Sie diesen über die Apple Watch an. Auch im Bereich der Sprachübertragung gibt es einige Reserven. Es ist sinnvoller, nach einiger Zeit das iPhone wieder zur Hand zu nehmen.



Diese Fitness-Funktionen bietet die Apple Watch

Für alle Fitnessfreunde eine gute Nachricht: Die Grundfunktionen stehen Ihnen via Apple Watch zur Verfügung. Zählen Sie Ihre Schritte, die verbrauchten Kalorien und variieren die Sportart. Des Weiteren integriert Apple einen automatischen Pulsmesser, der sich jedoch erst mit der Zeit auf Ihre Werte einpendelt. Achtung: In einem Test hat man herausgefunden, dass der Pulsmesser bei dunklen Tätowierungen versagt.

Fazit

Eigentlich macht die Apple Watch einzig und allein im Zusammenhang mit dem iPhone Sinn. Gemeinsam im Duo kann die Uhr einiges leisten, wenn auch die Bedienung mit dem hohen Standard von Apple noch nicht mithalten kann. Neben der Zeitanzeige bietet die Apple Watch attraktive Zusatzfunktionen, einen integrierten Schrittzähler, einen Pulsmesser sowie die Angabe des Kalorienverbrauchs. Auch wenn sich im Vergleich zu anderen Smartphones noch die eine oder andere Schwachstelle aufmacht, so stört dies Apple Fans kaum, sodass die Apple Watch zeitweise nur in begrenzten Stückzahlen kurz nach der Präsentation verfügbar war. Geht der Blick auf die smarten Uhren, fällt ein entscheidendes Entwicklungspotential auf, das diesen Geräten die Zukunft der mobilen Kommunikation ebnet.

http://www.computerbild.de/artikel/cb-Tests-Handy-Apple-Watch-iWatch-Test-7709006.html
http://winfuture.de/videos/Hardware/Apple-Watch-im-Test-Nicht-vom-guten-ersten-Eindruck-taeuschen-lassen-14447.html

Bildquellen
Artikelbild:© panthermedia.net /adrianhancu

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!