Apple iPhone als Outdoor-Handy nutzen

Härtetest für iPhone

iPhone

Das iPhone von Apple ist ohne Frage ein Kultobjekt geworden. Einzigartiges Design und unverkennbarer Style haben es zu einem Must-Have Gadget auf der ganzen Welt gemacht. Das Smartphone konnte man allerdings im Outdoor-Bereich nur mit Vorsicht nutzen – seine empfindliche Glas-Oberfläche machte exzessives Outdoor-Training nahezu unmöglich. Mit einer speziell für Outdoor-Bereich gemachten Hülle ist es jedoch möglich, auch in Extrem-Situationen das  iPhone  benutzen zu können. 

Für besonders stake Beanspruchung geeignet

[sws_blue_box box_size=”618"]Spezielle Outdoor-Hüllen versprechen ihren Besitzern 100-prozentigen Schutz sogar bei stärksten Beanspruchungen. Solche Hülle bietet zum Beispiel die amerikanische Firma LifeProof an. LifeProof Case for iPhone wurde extra für das iPhone 4 und 4S hergestellt und sollte das Smartphone vor Wasser, Schnee, Schmutz und Stürzen schützen. Es gibt bereits auch zwei verschiedene Hüllen für das iPhone 5 auf den Markt – LifeProof frē und LifeProof nüüd. [/[/sws_blue_box]p>

Diese Hüllen geben jedenfalls perfekten Schutz vor Wasser, verschiedenen anderen Flüssigkeiten, Kratzern, Stürzen, Schnee, Dreck und sonstigen äußeren Einflüssen im Alltag. Die Konstruktion der[s[sws_highlight hlcolor=”fbfac7"]lle[/sw[/sws_highlight]de so konzipiert, dass das iPhone auf der einen Seite geschützt wird und auf der anderen Seite seine Eigenschaften, Besonderheiten und Funktionen erhalten bleiben.



Eigenschaften von LifeProof-Case

Anders als iPhone-Bumper wird das iPhone bei [sws[sws_highlight hlcolor=”fbfac7"]-Proof-Hülle[/sws_[/sws_highlight] allen Seiten umschlossen. Rückseite und die Seitenpartien der Hülle sind aus einem strapazierfähigen Materialgemisch aus Gummi und Kunststoff gemacht. An der Vorderseite befindet sich eine wasserdichte Folie, die für den nötigen Displayschutz sorgt. Der Hersteller versichert in der Produktbeschreibung, dass es zu keinen Einschränkungen in der Bedienung des Touchscreens kommt.

Alle Anschlüsse des Gerätes sowie die Kamera bleiben weiterhin zugänglich. LifeProof setzt hier auf spezielle Schraubdichtungen bzw. eine spezielle beschichtete Linsenabdeckung der Kamera. Durch eine abgedichtete Klappe wird der schnelle Zugang zum Dockanschluss möglich gemacht. Bevor es losgeht, sollte man allerdings erst testen, ob die Hülle auch tatsächlich wasserdicht ist. Wie man solchen Test durchführt, beschreibt der Hersteller mit einer Videoanleitung auf seiner Website.

Läufer kommen auf ihre Kosten

LifeProof-Hüllen sind besonders für Läufer, Jogger und andere Outdoor-Sportler empfehlenswert. Falls es während des Trainings zu regnen beginnen sollte oder wenn das iPhone mal zum Boden fällt, muss man sich keine Sorgen über die Konsequenzen machen. Das [sws_h[sws_highlight hlcolor=”fbfac7"]hone[/sws_hi[/sws_highlight]trocken und unbeschädigt. Eine spezielle Halterung für den Arm lässt das iPhone bequem und sicher mit zum Training nehmen.

Der Platz für das iPhone in der Hülle ist fast millimetergenau berechnet. Bei der Verbindung beider Hüllenteile sollte man darauf achten, dass beide hörbar ineinander einrasten. Mit der Hand entlang an allen Seiten fahren, um es nochmals zu überprüfen – fertig, jetzt kann man sein Smartphone den schwersten Proben stellen.



LifeProof frē: Schutzhülle für das iPhone 5 im Härtetest


Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / tarte1987

Apple iPhone als Outdoor-Handy nutzen
Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!