6 Facts zur besseren Domainauswahl

Domain

Sie tragen sich mit dem Gedanken, eine eigene Webseite für Ihren Betrieb oder ein Projekt zu erstellen? Dann folgt in einem ersten Schritt die Auswahl des passenden Domain-Namens. Mittlerweile ist der Name der Webseite nicht mehr ganz so einfach zu finden wie noch vor ein paar Jahren. Die Top Namen der Branche scheinen bereits vergeben. Darüber hinaus haben sich zahlreiche Endungen entwickelt, die den Dschungel der Webnamen nicht gerade entwirren.

Der perfekte Domainnamen für Ihr neues Projekt

Noch vor ein paar Jahren galt eine bewährte Devise: Wählen Sie den Domainnamen im Hinblick auf bekannte und gefragte Suchbegriffe aus und Sie haben Erfolg. Doch gilt dieser Grundsatz heute nicht mehr als entscheidend. Ganz im Gegenteil, die Wahl dieser Domains gilt nicht gerade als Aushängeschild. Oder wer möchte etwa günstige-wohnungen-und-immobilien-finden.de. als sein persönliches Aushängeschild verstehen? Im Prinzip sind von einem Buchstabensalat und einem Mix aus Bindestrichen abzuraten. So gilt mittlerweile mehr als ein Bindestrich in der Domain als No-Go.

Statistik: Anzahl der Top-Level Domains von 2008 bis 2013 (in Millionen) | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Tipp 1: kurze und prägnante Formulierungen

Entscheiden Sie sich für eine Domain, die sich einfach aussprechen lässt. Vermeiden Sie jegliche Form von Abkürzungen und komplizierte, unübersichtliche Wortkombinationen. Untersuchungen haben ergeben, dass gerade sich reimende und wohlklingende Namen und Sprüche bei Usern unterbewusst gut ankommen und vor anderen Anbietern geklickt werden.



Tipp 2: die korrekte Länderkennung

Bleiben Sie im Hinblick auf die Änderung bei Ihrer Länderkennung und gehen in diesem Zusammenhang keinerlei Kompromisse ein. Sind international tätig, gilt die Änderung .com als angemessen. Davon auszugehen, dass ausschließlich eine .de Endung Erfolg verspricht kann Google mit den neuesten Updates widerlegen. So geben Endungen, wie .info und .org, dem User eine erste Orientierungshilfe.

Tipp 3: Ihre Vorzüge und Vorteile in einem Namen

Starten Sie mit einem Brainstorming und versuchen die Eigenschaften und ein Versprechen Ihrer Webseite zu formulieren. Fassen Sie sich so kurz wie möglich. Diese formulierte Konzentration und der Fokus der eigenen Webseite ist nicht einfach, doch gilt zugleich als Basis für eine durchdachte Menüführung und eine genaue Ausrichtung Ihrer Website.

Tipp 4: Vorsicht bei Markennamen

Eine der größten und zum Teil kostspieligen Fehler entsteht im Hinblick auf die Auswahl von Markennamen. Wir verweisen auf fadenscheinige Kombinationen, wie zum Beispiel Opel-Ersatzteile.xx – Diese Entscheidung kann Sie teuer zu stehen kommen. Das Recht am Markennamen liegt immer beim Unternehmen selbst und die Anwaltskosten sowie Bußgelder in diesem Zusammenhang sind nicht zu unterschätzen.

Tipp 5: Das passende Online Tool zur Hand?

Testen Sie Ihre Wunschadresse im Anschluss immer mithilfe eines entsprechenden Tools. Was nützen 20 Top Ideen, die Sie in mühevoller Kleinarbeit entwickelt haben, wenn keine Adresse mehr verfügbar ist. So sollten Sie während Ihres Brainstormings stets einen Blick auf ein entsprechendes Domain-Tool werfen.

Tipp 6: Bleiben Sie einzigartig anders!

Geben Sie sich Mühe, so einzigartig und kreativ wie möglich zu sein. Holen Sie sich Inspirationen bei der Konkurrenz, ohne dabei einfach nur zu kopieren oder abzugucken – dies war schon zu Schulzeiten wenig erfolgsversprechend. Gerade bei Themengebieten und in Branchen mit einer besonders hohen Konkurrenz, ist es zwingend notwendig, sich von den anderen Anbietern abzusetzen, um letztendlich beim Nutzer im Gedächtnis zu bleiben. Springen Sie dabei nicht auf den Zug aktueller Trends. So war es noch vor einiger Zeit modern, die Endung 24 an eine Webadresse zu hängen. Heute gehört dies zu einem eher nervigen Zusatz.

Was sollte eine erfolgreiche Domain mitbringen?

Der Name einer Domain sollte im Gedächtnis eines Besuchers bleiben, kurz und prägnant sein und Ihre Präferenzen und Vorzüge auf den Punkt bringen. Vermeiden Sie eine Häufung komplizierter Formulierungen, eine Reihung beliebter Suchbegriffe wie auch mehr als einen Bindestrich im Domain Namen. Was macht Ihr Projekt einzigartig? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Bleiben Sie direkt, betont persönlich und wagen runde und wohlklingende Formulierungen. Was auf den ersten Blick so einfach klingt, zieht einige Mühe und auch Zeit nach sich, die sich im Endeffekt lohnt: Sie gehen schließlich mit Ihrer Webadresse eine längere Bindung ein und verwenden diese über die nächsten Jahre hinweg – vorausgesetzt es handelt sich um ein erfolgreiches Projekt.

http://www.blogprojekt.de/2012/03/07/blog-start/domainname-fur-blog-richtig-auswahlen/
http://www.internetmarketing-suchmaschinenoptimierung.de/auswahl-der-richtigen-domain
http://hosting.1und1.de/domaincheck



Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / brijit vijayan

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!