Videoüberwachung ja oder nein? – Ob mehr Überwachung sicherer für uns ist

Videoueberwachung | © panthermedia.net /blasbike Videoueberwachung | © panthermedia.net /blasbike

Wirklich jeder, der gelegentlich das Haus verlässt, hat es bereits gesehn. Egal ob an Bahnhöfen, Supermärtken oder in Parkhäusern. Die Rede ist von einem großen Schild mit der Aufschrift „Achtung! Dieser Bereich wird videoüberwacht“. Wir werden aus Gründen der allgemeinen Sicherheit überwacht. Gerade in letzter Zeit sehen wir solche Warnschilder immer öfter. Immer mehr Menschen überlegen sich auch eine Videokamera zur Absicherung ihres Grundstücks anzuschaffen. Ist diese Überwachung wirklich notwendig? Was sind die Vor- und Nachteile?

Private Videoüberwachung

Statistik: Bedeutet für Sie mehr Videoüberwachung eher mehr Sicherheit oder eher einen Eingriff in Ihre persönlichen Freiheitsrechte? | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Neben der staatlichen Videoüberwachung, gibt es in Deutschland die Möglichkeit auf private Videoüberwachung. In den letzten Jahren fühlten viele Menschen weniger Sicherheit als noch in den Jahren davor. Da sie billig und einfach zu Installieren ist greifen einige Bürger neben der Alarmanlage noch zur Überwachungskamera.



Rechtliche Situation

Aus Datenschutzgründen ist private Videoüberwachung strengen Regeln unterlegen. Als erstes muss die Videoüberwachung rechtmäßig sein. Das bedeutet, es dürfen nur Bereiche gefilmt werden, die zum eigenen Grundbesitzt gehören. Die Aufnahme darf keine öffentliche Straße oder den Garten des Nachbars beinhalten. Außerdem müssen Personen, die den überwachten Bereich betreten darüber informiert werden und dem zustimmen. Letztlich wird die Überwachungskamera auch auf Verhältnismäßigkeit geprüft. So könnte es zum Beispiel sein, das eine zusätzliche mechanische Absicherung als ausreichend empfunden werden könnte.

Allgemein gibt es aber ein paar Empfehlungen um keine Probleme zu bekommen:


  • Jede Person die den überwachten Bereich betritt sollte z.b. über ein Hinweisschild darüber informiert werden
  • Es muss dafür gesorgt werden, dass die Aufnahmen nicht in unbefugte Hände geraten können
  • Es darf ausschließlich die eigene Wohnung oder das eigene Grundstück überwacht werden

Vor- und Nachteile von Videoüberwachung

Vorteile Nachteile | © panthermedia.net /Marc Dietrich

Vorteile Nachteile | © panthermedia.net /Marc Dietrich

Nachteile einer privaten Videoüberwachung

Natürlich gibt es auch negative Seiten an dieser Art der Überwachung. So ist die rechtliche Situation mitunter komplex. Auch fühlt sich nicht jeder Mensch wohl bei dem Gedanken aufgezeichnet zu werden. Schlussendlich helfen sie zwar oft in der Verbrechensaufklärung, sind aber akut nicht immer so wirksam wie eine Alarmanlage und sollten daher zur Sicherheit lieber zusätzlich installiert werden, anstatt sich nur auf die Überwachung zu verlassen.

Vorteile einer privaten Videoüberwachung

Es darf nicht außer Acht gelassen werden, das eine Kamera zur eigenen Sicherheit beiträgt. Sie kann dabei helfen Verbrechen zu verhindern und aufzuklären und ist dabei billig in der Anschaffung und unkompliziert bei der Installation. Das Wissen eine zusätzliche Absicherung zu haben beruhigt auch viele Menschen und lässt sie besser schlafen. Das alles sind gute Gründe die für die Anschaffung einer Überwachungskamera zum privaten Gebrauch sprechen.

Fazit zur Videoüberwachung ja oder nein

Sicherheit ist heutzutage ein wichtiges Thema. Jeder wünscht sich ein sorgenfreies Leben für sich und seine Angehörigen. Zwar ist die rechtliche Lage bei einer Überwachungskamera nicht ganz unkompliziert und nicht jeder ist begeistert bei dem Gedanken überwacht zu werden, trotzdem kann eine Kamera zur privaten Videokamera eben zu diesem unbesorgten Leben beitragen. Dazu kommt noch, dass sie einfach zu bedienen und günstig ist. Man sollte sich etwas intensiver über die gesetzliche Regelung informieren und sichergehen, dass mit den Aufnahmen verantwortungsvoll umgegangen wird, um keine Probleme mit dem Datenschutz zu bekommen. Außerdem kann eine Kamera eher leise und unterstützend arbeiten.



Sie kann beispielsweise einen Einbruch während niemand im Haus ist nicht verhindern, sondern nur nach dem Vorfall helfen, den Fall zu lösen und beweisen das ein Strafbestand vorliegt. Deshalb sollte man sich nicht auf die Überwachung alleine verlassen sondern lieber noch auf zusätzliche Absicherung, etwa in Form einer Alarmanlage, setzen. Sie kann unmittelbar für Sicherheit sorgen und die Kamera dafür, den Verantwortlichen ausfindig zu machen. Wenn man so mit ihr umgeht, kann sie ein exzellentes Hilfsmittel sein. Deshalb ist es jemandem der sich etwas mehr Sicherheit in seinem Leben wünscht nur zu empfehlen über die Anschaffung einer Kamera zur privaten Videoüberwachung nachzudenken.

Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!