Newsticker

Online-Shops für Bekleidung!| Die Branche im Aufwind!

Online-Shops im Trend

Online-Shops im Trend

Gerade im Bereich der Bekleidung werden Online-Shops jedes Jahr beliebter und die Umsatzzahlen steigen besonders in Deutschland ordentlich an.

Man kann halt von Zuhause aus so ziemlich alles bekommen, was man auch haben möchte. Doch lange Zeit waren die Kunden diesem Modell gegenüber skeptisch.

Das Gefühl von fehlender Sicherheit haben bei vielen Interessierten Misstrauen gegenüber dem Internet ausgelöst. Doch diese Zeiten sind schon lange vorbei. Seit Jahren ist das Internet mit allen vorhandenen Möglichkeiten zum festen Bestandteil des Einkaufverhaltens geworden. Alleine durch die große Produktpalette wird es mittlerweile den ortsansässigen Geschäften schwer gemacht, die Zufriedenheit der Kunden erlangen zu können. Zwar wird auch heute noch immer in den Geschäften nachgefragt, ob ein gewisses Produkt vorhanden ist – doch ist das nicht der Fall, wird die weitere Suche oftmals im Internet fortgesetzt. Mit Erfolg! Man rechnet für das Jahr 2012 mit einem Umsatz von 29,5 Milliarden Euro.

Mit einem Onlineshop Geld vrdienen | Möglich aber harte Arbeit!

Karstadt hatte keine Überlebenschance!

Die ausgedehnte Produktvielfalt im Internet hat wohl auf lange Sicht auch dazu geführt, dass solch eine große Kette wie Karstadt – mit der gezeigten Produkt- und Preisstrategie, einfach nicht überleben konnte.

Zwar hat dieses Kaufhaus auch viele Produkte anbieten können, allerdings nicht so günstig und vielfältig wie die meisten Onlineshops.

Auf Dauer blieben natürlich die Kunden fern und dem Unternehmen ging es schlecht. Auch ein Insolvenzverwalter hatte hier keine Möglichkeiten mehr. Durch solch eine Geschichte wird einem erst einmal deutlich, was es heutzutage noch bedeutet, ein Traditionsunternehmen am Leben zu erhalten. Hier ist vor allem die Otto-Gruppe ein wunderbares Vorbild.

Erfolgreich im Netz

Erfolgreich im Netz

Das Unternehmen hat den Absprung von einem Katalogversandhaus zum Internet-Shop tadellos gemeistert. Beide Medien werden nach wie vor genutzt, um Produkte zu verkaufen und vergleichen. Über die Jahre sind noch weitere Marken und Shops hinzubekommen, die nun selbst auch schon einen großen Namen in der Branche haben.

So baut sich die Otto-Gruppe immer breiter auf und die dazugehörigen Shops bedienen auch die Nischen sehr preisgünstig, wie man das hier schön sehen kann: http://www.lascana.de/bikini, wobei der Trend schon in Richtung „Exclusivität“ gehen dürfte. Interessant ist dabei die Tatsache, dass sogar Models mit einem sehr hohen Bekanntheitsgrad engagiert werden können, ohne das die Preise steigen.

Das führt dann dazu, dass die Kunden zu einem Shop ein noch größeres Vertrauen fassen und dort gerne bestellen.

„10 Jahre LASCANA” – Das Jubiläum feiern wir mit Victoria Silvstedt

Der Kunde im Internet hat mehr Rechte!

Gerade bei dem Thema Kleidung ist es im herkömmlichen Geschäft immer etwas schwieriger, im Reklamationsfall auch wirklich seine Rechte durchzusetzen. Das kann man natürlich nicht verallgemeinern, doch nicht selten können Kunden defekte Ware, die gerade erst gekauft wurde, nicht umtauschen.

Das ist für viele im Internet wesentlich einfacher. Innerhalb der ersten 14 Tage hat der Kunde das Recht, die Ware ohne Angaben von Gründen zurückzuschicken.

Auch wenn einem das Kleidungsstück nicht gefällt, gibt es keine Probleme, wie man hier schön nachlesen kann: http://www.verbraucherzentrale-rlp.de/So-funktioniert-der-Internet-Einkauf-2. Das sieht im Geschäft schon etwas anders aus. Wenn man dort ein Kleidungsstück kauft und es einem Zuhause nicht mehr gefällt, weil zum Beispiel nun das Licht anders ist, kann man einen Umtausch nur auf Kulanz des Modehauses bekommen. Ein Anrecht darauf, wie es bei der Bestellung im Internet ist, hat man nicht.

Rückgaberecht im Internet

Gerade dieser Vorteile sorgt dafür, dass sich einige Kunden beim Shoppen im Internet wesentlich wohler fühlen.

In der Zukunft wird sich dieser Trend wohl noch weiter ausbreiten, wodurch sich die „normalen“ Geschäfte etwas überlegen müssen, um auch weiterhin attraktiv für den Kunden zu bleiben. Man darf also durchaus gespannt sein, wie das aussehen wird.

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Dieser Artikel stellt nur meine eigene Meinung dar!

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Mitar Gavric
Mitte-Links: ©panthermedia.net Rainer Junker


Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*