-Anzeige-

Miramagia – das magische Farmspiel | Browsergame Review

Die Feldarbeit ist so anstrengend. In der prallen Sonne Kräuter anpflanzen und (s)ein eigenes Dorf aufbauen. Noch dazu alles an einem Tag. Das kann man doch nicht schaffen, oder?
Logo

Miramagia | Meine kleine (Zauber-) Farm

Im Realen Leben vielleicht nicht. Aber in der quietschbunten virtuellen Comicwelt von Miramagia auf jeden Fall; Kinder lieben Farmspiele wie Miramagia. Das hat sich die Bright Future GmbH aus Köln, die hinter diesem „Einfall“ steckt, ja schön ausgedacht. In Zusammenarbeit mit der Travian Publishing GmbH aus München, die bereits mehrere erfolgreiche Farmsimulationen ins Leben gerufen hat, schickt sie die Spieler seit Februar 2011 einfach so aufs Feld. Und den Leuten gefällt es auch noch.

Die Auszeichnung „Browsergame of the year 2011“ (Jurypreis 1 Platz Innovativstes Game Design) sowie der Publikumspreis „Bestes Casual Browser MMO) sprechen Bände.

Das ist doch Zauberei bei Miramagia

Es muss ja auch keiner selbst Hand anlegen. In Nullkommanichts verwandelt Ihr Euch bei Spielbeginn in einen männlichen oder weiblichen Druiden; Schamanen; Magier oder Hexer. Sobald Ihr in diese Rolle geschlüpft seid, habt Ihr Euch schon das erste Arsenal von magischen Fähigkeiten angeeignet.

Denn eins dürft Ihr nie vergessen im sagenhaften Reich von Miramagia: Ohne Zauberei werdet Ihr es nicht weit bringen in Eurtem magischen „Farmerleben!“ Magie, Zaubersprüche, Hexerei. Das ist Euer Lebenselixier im kompletten Spielverlauf. Wenn Ihr zwischenzeitlich jedoch wieder aus der Haut fahren möchtet und Eure Charaktereinstellungen überdenken wollt, ist das auch kein Problem.

Aufgaben im Browsergame Miramagia

Miramagia Spieler

Miramagia Spieler

Egal wer Ihr schlussendlich seid. Erstmal werdet Ihr Euch ohnehin die Augen reiben. Da ist ja ein Dschinnie am Bildschirmrand, obwohl Ihr gar keinen gerufen habt. Obwohl Ihr an keiner Wunderlampe gerieben habt.

Obwohl Ihr noch nicht mal einen einzigen Zauberspruch losgelassen habt. Doch schickt ihn bloß nicht weg. Er ist Euer Starthelfer in diesem Rollenspiel. Er erklärt Euch, wo Ihr Euch befindet, nennt Euch Eure besten Charaktereigenschaften und erteilt Euch auch sonst noch weitere nützlicher Anweisungen für einen guten Start.

•Kräuter mithilfe von Zaubersprüchen züchten
•Geheimnisvolle Pflanzen & Gewächse anbauen
•Eure Gewächse säen, pflegen und ernten
•Eure gezüchtete Saat in der Stadt auf dem Marktplatz verkaufen
•Euer eigenes Dorf bzw. Eure eigene Dorfgemeinschaft aufbauen
•Mit dieser Dorfgemeinschaft an Wettbewerben gegen benachbarte Dörfer und Täler teilnehmen

Pflanzen beim Wachsen zusehen

Das könnt Ihr sprichwörtlich. Denn je mehr Pflanzen; Gemüse und Kräuter (am Anfang hauptsächlich Karotten) Ihr anbaut und erfolgreich vermarktet, umso höher steigt Ihr in der Rangliste. Als unangefochtene Züchter und Händler in Personalunion stehen Euch die Tore von Miramagia sowie die Bewunderung der anderen Dorfbewohner offen. Für ein Gespräch mit den anderen Spielern bleibt sowieso bei jeder Auftragslage immer Zeit. Denn das ist ja das Schöne an Miramagia. Ihr befindet Euch in einem „Hexenkessel“, bei dem Euch immer wieder mal andere magische Gestalten begegnen. Sie treten mit Euch dann per Chat oder Nachricht in Kontakt.

Keine Angst vor dem Drachen

Sie lassen sich bestimmt nicht abschrecken von dem Drachen, der seit Spielbeginn um Euch herumschwirrt. Er ist sowieso nur dazu da, um Hindernisse wie Steine oder Blumen zu beseitigen, geschweige denn Feen anzulocken. Das sah man dem possierlichen Tierchen schon an, als es aus dem Drachenei geschlüpft ist, dass von Anfang an herumlag.

Nachhilfe in der Zauber-Akademie

Genau genommen bräuchte man ihn jedoch nicht, wenn man sich auf seine eigene Zauberkraft verlassen könnte. Denn in Miramagia existieren eine Reihe von Zaubersprüchen, die man über verschiedene Stufen weiter ausbauen kann. Zu den wichtigsten Zaubersprüchen zählt zweifelsfrei das „Vaporisieren“! Sprich die Entfernung von Hindernissen auf dem eigenen Feld. Wer mehr Zaubertricks erlernen will, sollte in die Zauberakademie gehen. Die Teilnahme ist nicht ganz billig. Doch wer genug Gold und Rohstoffe vorhanden hat, bekommt sicher einen begehrten Platz in der Akademie.

Ohne „Moos nix los!“

Geld, Zaster und Moneten spielt so gesehen auch in der Miramagia Welt eine nicht unerhebliche Rolle. Herbeizaubern kann man es sich leider nicht. Der einzige Weg ist der Gang in die Stadt, um beim Manawechsler gegen Gold Mana (die Währung für benötigte Zauber) zu erhalten. In der Stadt bekommt man ohnehin alles was man zum Magierleben braucht. Im Hexe Emma Laden lässt sich Saatgut und Ausrüstung erwerben sowie viele weitere Gegenstände (freischaltbar nach jeder neuen Stufe). Dort kann man auch seine Ernte verkaufen, falls der Auftraggeber sie nicht will.

Fazit

Alles in allem war es noch nie so leicht eine Farm zu bewirtschaften. Das einfache Gameplay (die Maus als Hauptsteuerungselement) und die ansprechende Grafik für alle Altersgruppen machen das Game zu einem beliebten Freizeitspaß. Lobenswert erwähnen sollte man auch, dass sich die Größe der Spielfläche der Größe des Monitors anpasst. Im Gegensatz zu vielen anderen Browsergame desselben Genres. It’s Magic.

Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!