-Anzeige-

Das Home Office ergonomisch und ansprechend einrichten

Home Office gestalten | © panthermedia.net / pressmaster Home Office gestalten | © panthermedia.net / pressmaster

Nicht in aller Frühe des Haus verlassen zu müssen und alle Aufgaben rund um den Job von zuhause aus erledigen zu können, klingt wie ein Traum. Für viele Freelancer und Freiberufler, aber auch für immer mehr Angestellte in Deutschland, ist dieser Traum längst Wirklichkeit geworden. Das Home Office als Arbeitsplatz ganz ohne Anfahrtswege und Dresscode kann zahlreiche Vorteile bieten. Grundvoraussetzung für Konzentration und Effizienz bei der Arbeit ist jedoch die passende Einrichtung.

Technisches Equipment für mehr Effizienz

Drucker im Home Office | © panthermedia.net / edu1971

Drucker im Home Office | © panthermedia.net / edu1971

Unverzichtbar für moderne Home Office Einrichtung ist auch die Ausstattung mit diversen technischen Geräten. Der eigene PC oder das Notebook sind dabei am wichtigsten. Wer mit dem Notebook arbeitet, sollte jedoch an die eigene Haltung denken, denn durch die vergleichsweise niedrige Position des Bildschirms neigen Arbeitende zu einer gebeugten und wenig vorteilhaften Haltung. Eine gute Lösung kann es daher sein, das Notebook während der Büroarbeit mit einer sogenannten Docking Station zu verbinden. Dann können Monitor und Tastatur auf dem Schreibtisch platziert und genutzt werden. Für Termine außer Haus kann das Notebook dann kurzerhand von der Docking Station getrennt und mitgenommen werden.

Auch ohne Drucker, Kopierer oder Scanner kommen nur die wenigsten Heimarbeitsplätze aus. Da ein durchschnittliches Home Office jedoch nur begrenzt Platz bietet, empfiehlt sich der Kauf eines Multifunktionsgerätes. Diese Geräte vereinen sowohl Scanner als auch Kopierer und Drucker miteinander und benötigen deutlich weniger Platz als einzelne Modelle. Auch sind Multifunktionsgeräte im Vergleich zum Kauf von Drucker, Scanner und Kopierer nicht teurer. Sie lassen sich mit gewöhnlichen – zum Gerät passenden – Patronen bestücken. Wer hier etwas Geld sparen möchte, kann alternativ zu Originalpatronen sogenannte Refill-Varianten oder Patronen von Drittherstellern verwenden. Wie sich die Preisunterschiede hierbei gestalten, zeigt prindo.de.

Welches zusätzliche Technik-Equipment im eigenen Home Office benötigt wird, bestimmt die individuelle Tätigkeit. So benötigt ein Grafiker möglicherweise auch einen Lichttisch, während Autoren nicht ohne Bindegerät für ihre Manuskripte auskommen. Bei der Einrichtung des Büros mit Elektro-Geräten sollte darauf geachtet werden, dass die wichtigsten von ihnen stets gut erreichbar sind. Drucker oder Multifunktionsgerät sollten indes so aufgestellt werden, dass ihre Abluft nicht zur Störfaktor am Schreibtisch wird.

Farben und Möbel im Home Office

Bueroarbeitsplatz zu Hause | © panthermedia.net / thodonal

Bueroarbeitsplatz zu Hause | © panthermedia.net / thodonal

Wie aus einer Umfrage hervorging, würden rund zwanzig Prozent der Befragten gerne täglich von zu Hause aus arbeiten. 37 Prozent wünschen sich eine Home Office Tätigkeit an mehreren Tagen in der Woche und nur knapp jeder Dritte geht lieber ins Büro. Diejenigen, die das Büro favorisieren, fürchten sich nicht selten vor Ablenkung und mangelnder Motivation im Home Office. Diese Risiken lassen sich jedoch mit dem richtigen Farbkonzept vermeiden.

So berichtete die Wirtschaftswoche, dass sich einige Farben besonders gut für das Büro eignen. Nuancen von Rot und Orange sollen beschützend und zeitgleich anregen wirken während helle Farben wie Weiß, Sand, Hellblau und Hellgrün gerade kreativen Denkprozessen auf die Sprünge helfen sollen. Wer diese Farben bei der Gestaltung der Wände, der Auswahl der Vorhänge und der Deko-Accessoires berücksichtigt, kann also durchaus Einfluss auf die eigene Effizienz nehmen.

Doch nichts wäre das Home Office ohne passende Möbel. Im Zentrum des Wirkens steht dabei selbstverständlich der Schreibtisch. Er sollte eine Arbeitsfläche von mindestens 1,60 Meter Länge und achtzig Zentimetern Breite bieten, um die Arbeitsplatzorganisation zu erleichtern. Im günstigsten Fall wird der Schreibtisch im rechten Winkel zu einem Fenster aufgestellt, da sich Reflektionen auf dem Computerbildschirm und Ablenkungen auf diese Weise vermeiden lassen. Kombiniert werden sollte der Schreibtisch mit einem hochwertigen Schreibtischstuhl, der sich ergonomisch anpassen lässt. Wer Probleme mit dem Rücken hat, wählt als Alternative bewegliche Stühle oder Medizinbälle zum Sitzen.

In Ergänzung zum eigenen Schreibtisch sollte in dessen direkter Nähe ein kleiner Schubladenschrank stehen. Hier ist Platz für wichtige Büroutensilien wie Klammern, Druckerpapier und all die Dinge, die während de Arbeit regelmäßig hervorgeholt werden müssen. Etwas abseits stehen darf ein Regal mit ausreichend Raum für Ordner, Mappen und Dokumente. Je nach Umfang der täglichen Arbeit und Größe des Unternehmens sollte dieses Regal höher oder breiter ausfallen. Auf einem Sideboard, in dem ältere Akten und selten benötigte Dinge aufbewahrt werden, können Pflanzen und schöne Erinnerungsstücke platziert werden. Somit befinden sie sich nicht ständig im Blickfeld des Arbeitenden und lenken nicht ab.

Beleuchtung schafft Ambiente

Schreibtisch am Fenster | © panthermedia.net / MarianKadlec311

Schreibtisch am Fenster | © panthermedia.net / MarianKadlec311

Licht ist elementar für einen gesunden und guten Arbeitsplatz. Ohne ausreichende und vor allem augenfreundliche Beleuchtung fällt die Erledigung täglicher Aufgaben schwer und es kommt zu Beschwerden wie Kopfschmerzen, Verspannungen, Augenreizungen und Schwindel. Um dies zu vermeiden, sollte im eigenen Home Office mehr vorhanden sein als nur eine kleine Tischleuchte.

Tageslicht ist die optimale Grundvoraussetzung für einen gut ausgeleuchteten Arbeitsplatz. Sogar eine Untersuchung belegte die positive Wirkung der natürlichen Helligkeit.

„Arbeitnehmer in Büros mit Fenstern waren körperlich aktiver als Kollegen, die in fensterlosen Büros arbeiteten. Letztere bewerteten ihre Lebensqualität gemessen an körperlichen Beschwerden und Vitalität außerdem schlechter und kamen auch in Bezug auf die allgemeine Schlafqualität, -effizienz sowie Schlafstörungen auf schlechtere Werte.“

Quelle: https://www.aponet.de/aktuelles/ihr-apotheker-informiert/20130605-tageslicht-im-buero-staerkt-das-wohlbefinden.html)

Daher ist es wichtig, den Schreibtisch in der Nähe des Fensters zu platzieren und das einfallende Tageslicht nicht nur blickdichte Vorhänge oder Rollos zu behindern. Um auch am Abend noch effizient arbeiten zu können, hat sich die Kombination aus Stehlampe und Schreibtischleuchte in zahllose Fällen bewährt. Die Stehlampe, direkt neben dem Schreibtisch platziert, taucht den gesamten Arbeitsplatz in ein angenehmes Licht, während die Tischleuchte mit schwenkbarem Kopf für eine genauere Beleuchtung wichtiger Bereiche zuständig ist. So können unterschiedlichste Aufgaben stets mit den dazu passenden Lichtverhältnissen erledigt werden.

Artikel bewerten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die neusten Artikel jetzt per eMail!

Die aktuellsten Artikel per eMail! Probiere es jetzt aus - komplett kostenlos!